Montag, 12. Februar 2018

Brautkleidsuche No1

Hallo Ihr Lieben,

vor einigen Wochen, war meine Mama ganz wild darauf, endlich mit der Brautkleidsuche zu beginnen. Da wir auf der Hochzeitsmesse in Mainz bei Blickfang und auch in der Rheingoldhalle waren, hatte ich ein paar Adressen und auch einige Flyer im Gepäck.




Mama sagte, wir starten mal in Bad Kreuznach, das ist nicht so weit und wir könnten sicher sein, dass wir ein paar Geschäfte gesehen haben. Begonnen haben wir bei Trau dich EVIG, ein kleiner Laden direkt an der großen Ampelkreuzung in Kreuznach. Die Dame, war sehr nett, zwar meiner Meinung nach etwas zu sexy angezogen, für einen Beratungstermin, aber das war ja kein Abbruch.
Die Brautkleider, waren hauptsächlich im Prinzessinnen- und im Meerjungfrauenstil geschnitten- leider etwas orientalisch angehaucht, mit viel Glitzer und viel zu überladen für mich. Wobei ich ja gegen viel Pailletten und Glitzer eigentlich nichts hab.
Ich war etwas enttäuscht, da die Auswahl nicht so groß war, wie ich gehofft hatte.

Naja nicht voreingenommen sein, dachte ich und meine Mutti und ich suchten uns einfach mal ein paar Kleider raus, auch die liebe Verkäuferin, zeigte mir ein paar Modelle.

Komisches Gefühl, war das, das erste mal in einem Brautkleid vor dem Spiegel zu stehen. Der Anfang, machte ein weites Prinzessinnen Kleid in der Farbe rose, mit langem, bauschigem Tüllrock und voll besticktem Mieder mit Glitzer und Pailletten, viel zu viel für mich. Zu schwer, zu beladen, zu viel Tüll, zu viel von allem einfach.

Danach, zog ich ein Meerjungfrauenkleid an, knall eng aber toll bestickt und romantische Spitze von dem Scheitel bis zum Sohle. Es hat mir gut gefallen, aber gut langt halt einfach nicht. Viel zu wenig Beinfreiheit, zu viel von meinem Bauch zu sehen und zu wenig Ablenkung für meine Schwabbelarme, dachte ich.

Anschließend holte mir die Dame, ein tolles A-Linien Kleid mit Tüllrock und einem süßen Oberteil mit Ärmel, welches am Oberteil über mit Spitze verziert war. Am Übergang zwischen Rock und Top, war die filigrane Spitze halbrund herum vernäht, die wie ein kleines Schößchen auf dem Rock aufsaß. Zuckersüß und ein echt tolles Kleid, Mama war hin und weg und auch die Verkäufern meinte, es würde mir wirklich gut stehen. Ich fand es auch schön, also das Top! ABER....leider war der massige Tüllrock wieder das KO Kriterium. Zu viel Rock, zu bauschig, nicht ich! 

Mama und die Verkäuferin hatten Ihren Favorit gefunden, leider war ich jetzt noch unsicherer. Nach einigen anderen Kleidern, zog ich dann nochmal das Meerjungfrauenkleid und das Süße mit dem Schößchen an.
Nein! Das waren Sie beide nicht, dachte ich- das Eine viel zu eng, zu wenig Beinfreiheit, das Andere zwar oben Hui aber unten Pfui.
Es tut mir Leid, es wird keines von Beiden, erklärte ich der Verkäuferin, etwas enttäuscht schaute Sie mich an, war dann aber noch sehr lieb.

Bekam ich etwa kalte Füße?  Nein, das ist erst der erste Laden und da war einfach noch nicht DAS Kleid für dich dabei, dachte ich. Wahrscheinlich war ich abgelenkt, da ich tatsächlich kalte Füße hatte und zwar Eiszapfen um genauer zu sein. Bei dem Anprobieren habe, ich nicht bemerkt, dass der komplette Laden aus Fliesen bestand und ich mittlerweile echt Eisfüße hatte, kein Teppich war zu sehen. Ich Depp, das nächste mal bin ich vorbereitet, vermerkte ich mir.
Neben den kalten Füßen, schrie mein Magen auch schon, sodass Mama und ich, erst einmal Frühstücken gegangen sind. Nachdem ich, von dem ersten Versuch etwas enttäuscht war und ich mir gewünscht hatte, das der Brautkleid-Kauf eigentlich keine große Sache werden sollte, redeten wir über mögliche Stilrichtungen.

Ich überlegte, was mir stehen könnte oder eher in was ich mich wohl fühlen würde, dass solltet Ihr unbedingt auch machen, aber nicht wie ich nach der ersten Anprobe. Ich wünschte mir ein Kleid, das leicht ist, welches beim Tanzen mir genug Beinfreiheit gibt und es sollte etwas Besonderes sein. Der Schnitt war dabei wirklich nicht so wichtig.

Ich erzählte, dass meine Schwägerin welche auch 2018 heiraten wird, ein Kleid in Bad Münster favorisiert. Mama fragte mich verdutzt, ob ich denn dort keinen Termin gemacht hätte, ich verneinte. Mama meinte Ruf sofort an, wir haben noch Zeit, vielleicht kann Sie uns dazwischen schieben, ich wollte nicht, die Dame hat bestimmt auch gerade Mittagspause, Ruf an meinte Mama eindringlich.

Na gut. Gesagt getan, ich rief in dem kleinen Laden in Bad Münster am Stein bei Biancas Brautmoden an.

Sie meinte, wir könnten sofort kommen.

Ich stotterte kurz und Mama nickte erfreut! Ok, ok, dann bezahlen wir und ab nach Bad Münster.




Dort angekommen, empfang uns eine Dame im mittleren Alter noch Ihr Mittagessen kauend, (wusst ichs doch, dass wir Sie gestört hatten) und freute sich, uns zu sehen. Sie erklärte mir direkt, dass ich mir keine Gedanken machen soll und Sie mir so viele Kleider zeigen wird, wie ich will. 

Es ist nicht immer so wie im Fernsehen, erklärte Sie uns, bei ihr dürfte man mehr wie fünf Kleider anprobieren.

Ich fühlte mich gleich sehr wohl.

Bei dem ersten Durchschauen, haben Mutti und ich uns angeschaut und dachten nur- hier finden wir nichts. Zu Normal, zu sehr traditionell, zu wenig Glitzer! (Was echt jetzt dachte ich, zuerst hab ich im Laden Nummer Eins nur Kleider mit viel Pailletten an, und nun stören mich die schlichten Kleider? Ich weiß auch nicht was ich will, dachte ich.)

Naja, wir wollten der lieben Dame und den Kleidern eine Chance geben, vor allem, waren wir ja jetzt schon einmal da und außerdem haben wir der lieben Frau Ihre Mittagspause geklaut. Also Kleidung aus und Brautkleider an.

Von ganz schlicht in Chiffon, mit gerüschter Korsage, über A Linie mit altmodischer Spitze, über Tüllkleider mit dezenter Spitze, in ein Taftkleid mit komischen Rüschen, habe ich viel, viel anprobiert.
Die Dame machte sich so eine Mühe, ich vertraute Ihr und zog ein Kleid nach dem Anderen an.


Alle möglichen Modelle, welche mir richtig gut standen, aber das Design einfach zu wünschen übrig ließ.

Schade, dachte ich, meine Schwägerin war doch so überzeugt von dem Laden, das muss ich doch auch sein.

Einige Anproben später, sagte die Verkäuferin zu mir, dass Sie gerade ein Nigelnagel neues Kleid reinbekommen hätte, es wäre zwar eine Meerjungfrau, jedoch, könne Sie sich vorstellen, das das was für mich sei. Es hätte sogar eine Besonderheit.

Nun hatte ich schon soo viel probiert, dann her damit, sagte ich Ihr. 

Es war ein ganz schlichtes Meerjungfrauenkleid, komplett mit zarter Spitze besetzt, keine eine Paillette oder Perle war zu sehen. Jedoch standen mir und Mama die Tränen in den Augen, als ich aus der Kabine kam. Keiner konnte etwas sagen.
Und dann, kam noch das Highlight! Die Dame holte die Schleppe aus der Verpackung und steckte Sie mir, nicht wie gedacht ins Haar, sondern an der Hüfte fest. Eine 3m lange Schleppe, mit einer Spitzenumrandung zierte das Kleid, an der Hüfte, waren kleine Satin Rosen aufgesetzt, welche mich an die Zeit von 1870 erinnerten. Wie ein antikes Gewand, im viktorianischen Stil, hatte ich nun, eine traumhafte Robe an. 
Die liebe Verkäuferin, zog mir noch einen süßen Glitzergürtel um, welcher meinen Wunsch von Glamour erfüllte. 
Ich freute mich sehr, das könnte es sein. Wow, ich sah aus wie eine Braut, ich schluckte und wusste, dass ich heiraten werde.

Doch dann... wieder Zweifel!

Ich ließ das Kleid noch einen Augenblick an und fühlte mich wohl, doch was würde sein, wenn ich die tolle Schleppe ausziehen werde, dann verliert das Kleid den Glanz und das besondere Etwas. 

Ich stolperte wieder einmal über meine Zweifel, sagte der lieben Verkäuferin, dass wir uns bestimmt noch einmal wieder sehen, ich aber noch keine endgültige Entscheidung treffen kann.

Sie war super lieb und versprach mir das Kleid zu notieren. 

Wir verabschiedeten uns und waren noch ein wenig hin und hergerissen.

Ok, weiter geht's, meinte Mama, dann schauen wir uns eben weiter um, zurückkehren können wir immer wieder! 

Tolles Kleid..aber..doch..mal sehen..Genau Mama... Weiter geht's !

Das besondere Kleid war übrigens von der Firma Weise.










Freitag, 19. Januar 2018

2018 wird aufregend- Hochzeit und mehr...

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe Ihr seid alle gut ins neue Jahr gestartet, wir haben dieses Jahr einen ruhigen gemacht und uns bei meiner Freundin zu viert betrunken. Lach...

Bei leckerem Raclette haben wir geschlemmt und uns leckeren Mojito gegönnt.

Eigentlich hatte meine Freundin auch noch extra Pancaketeig für den Nachtisch gemacht, welchen wir auch auf dem Raclette machen wollten, aber leider waren unsere Männers dann schon soo betutelt und wir waren auch so vollgegessen, dass einfach nichts mehr rein gepasst hat.

Den leckeren Teig, haben wir dann einfach zum Frühstück genutzt. Mhm und das war soo lecker, Super Tip, das müsst Ihr unbedingt mal ausprobieren!

Was wird alles so passieren in 2018? Wie Ihr ja in meinem anderen Post lesen konntet, habe ich letztes Jahr einen schönen Ring geschenkt bekommen, naja ich habe ihn ganz offiziell in einer kleinen Schachtel, von meinem Schatzl kniend überreicht bekommen... Jaa wie heiraten! Ich freu mich schon sehr, wobei ich merke, dass die Vorbereitungen mich jetzt schon ein bissl nerven. Lach.
Das hier besorgen, an das dort denken, ach ja da nochmal nachfragen, und das Telefonat muss ich auch unbedingt führen, diese und jene Bestellung und diesen und jenen Vertrag unterschreiben...Puhh... Irgendwie bin ich auch froh wenn der große Tag dann endlich da ist.
Aber dazu kommt bald noch mehr.

Was war denn noch so los im Januar?

- Ich war an einem Mittwoch auf der Messe in Frankfurt und habe tolle neue stylische Kissen und Läufer usw. für Euch gesucht, ebenso war ich auf der Suche nach Gastgeschenke für unsere Hochzeit, ich habe da schon so eine tolle Idee, aber die darf ich Euch noch nicht verraten, denn sonst wissen meine Gäste schon was es als kleine Überraschung gibt.

Auf jeden Fall war es wieder anstrengend, aber die schönen, tollen Eindrücke machen das immer weg, wenn ich an den Ständen vorbei gehe und die vielen neuen Designs sehe geht mir das Herz auf, das ist so erfrischend, einfach Klasse.

Der überraschendste Stand war eindeutig von der Firma Kurt Bartl, letztes Jahr bin ich bei denen fast vorbei gelaufen, da der Stand eher (bitte verzeihen Sie mir) herzlos war, einfache Ständer aneinander gereiht, und durch die Stoffe musste man sich durchwühlen und blättern, es war echt anstrengend und das Sortiment (verzeihen Sie mir nochmal) eher altmodisch, nicht mehr auf dem heutigen Stand und wirklich etwas veraltet. Dies beeinflusste natürlich auch die Höhe der Bestellung.

Dieses Jahr habe ich nach dieser Firma wieder gesucht und ich dachte ich könnte der Firma ja nochmal eine Chance geben.
Was soll ich sagen, ich bin dieses Jahr fast wieder dran vorbei gelaufen, aber diesesmal im positiven Sinne, ich schaute mir die Kissen und die Stoffe an und achtete gar nicht auf die Personen.
Wow, mir bleib der Atem stehen, was tolle Stoffe, tolle Kissen und so modern, warum kannte ich denn diese Firma nicht und genau das was ich suchte, dachte ich.
Ich stellte meinen kleinen Rolli an der Seite ab und begriff erst dann, dass das ja die Firma Kurt Bartl war, ich war geflasht. Alles war liebevoll und total harmonisch dekoriert, schöne kleine Bänkchen, (ich schätze mal vom Dänischen Bettenlager) mit tollen Gardinen im Background, traumhafte Tabeten, die erahnen lassen wie die Kissen in einem Raum wirken, tolle moderne Industriestyle Lampen und alles nach Farben und tollem Design sortiert.

Das war mal ein Hingucker, ich war total begeistert und konnte meinen Augen nicht trauen. direkt kamen zwei junge Menschen auf mich zu, eine junge fesche Dame, ein bisschen aufgedonnert aber sehr hübsch, Sie trug einen dunkelroten Blazer mit ordentlich Ausschnitt mit passendem dunkelroten Lippenstift. Sowie ein Junger etwas fülliger Mann. Die Zwei gaben sich richtig Mühe, Neukunden zu generieren. Ich sagte Ihnen, dass ich schon Kunde sei und ich nicht sicher wäre ob ich am richtigen Stand sei!?
Sie lachten und das Eis war gebrochen.

Ich bestellte natürlich was das Zeug hielt oder was mein Geldbeutel nach bereits 5 Bestellungen bei anderen Firmen noch her gab. Lach

Schöne gezackte Kissenhüllen, großartige Schlaufengardinen im passenden Stoff, Läufer und Mitteldecken standen auf meiner Bestellung. In allen Farben gab es schön designte, moderne Kissen welche ich alle haben musste und bei jedem Kissen sagte ich, dass ich ja so begeistert wäre und ich die neue Richtung welche Sie eingeschlagen hätten, richtig Klasse fände.

Ich war neugierig und fragte die junge Dame welche meine Bestellung aufschrieb, wo denn der plötzliche Sortimentswechsel her käme, Sie war etwas beschämt und der junge Mann zeigte auf Sie, Sie erklärte mir, dass Sie Design studierte und nun eine Ausbildung bei der Firma Kurt Bartl machte, der Firmenchef und seine Mutter hätten vorher immer das Sortiment ausgesucht und dieses Jahr hätte Sie freie Hand gehabt und durfte sich austoben.
AHA dachte ich, frischer Wind und tolle Designs von Jungen Menschen, neue Ideen und einfach viel Energie.  Ich war erstaunt, besonders da Sie erst Azubi ist und sagte Ihr das ich das Vertrauen von Chef zu Azubi richtig Klasse finde und ich hoffe, dass Sie noch öfters Freie Hand bekäme.
Natürlich habe ich bei Ihrem Chef Sie sehr gelobt, damit er diese Perla auch ja behält!

Nun wollte Ihr bestimmt Bilder sehen...

Hier meine Handybilder von der Firma Kurt Bartl.





























Nachdem ich alle Bestellungen abgearbeitet hatte, machte ich mich auf den Heimweg, ich war relativ früh dran, sodass ich noch gut durch die Staupunkte durchgerutscht bin.

Leider fiel mir ein, dass mein Schatzl noch ein Hut für die Faschingszeit, bzw. unsere Fastnight Sitzung bei der Mainzer Prinzengarde brauchte, also bin ich dann auch nochmal nach Mainz gefahren und schnell bei Deiters rein gesprungen. Naja Schnell... Klar wenn ein Fastnachter wie ich mal schnell in ein zweistöckigen Karnevalausstatter hüpfen will, geht das schief.. Nach einer vollen Tüte war ich Glücklich aber wirklich platt und freute mich nur noch auf die Couch.

Resume- Jede menge Geld ausgegeben und müde Füße- aber glücklich! 



Donnerstag, 23. November 2017

Es weihnachtet

Hallo Ihr Lieben,

es ist ganz schön kalt geworden und man merkt, dass die Weihnachtszeit schon in den Startlöchern steht und nur darauf wartet uns mit dem Zimtduft, kuscheligen Filmabenden und heißem Tee zu verzaubern.

Ich habe tolle neue goldfarbene Kissen bekommen und tolle Cremefarbene mit 
goldenem Aufdruck mit Tannenzapfen, Federn und süßen modernen Tannenbäumchen. Die sind so schön, dass ich eine kleine Fotosession machen musste. Schaut mal ..so kann man es doch wirklich zu hause aushalten und sich aufs Sofa mummeln, oder was meint Ihr?

Auch zu einer matschbraunen Couch,wie meine, finde ich sieht es heimelig und gemütlich aus. Ich habe mir bei einem leckeren Früchtetee die schönen Sachen zurechtgerückt.

Die Dekoelemente könnt Ihr übrigens auch alle bei mir bekommen. 

Ich finde die großen eckigen Kerzenhalter mit den Sternen einfach super, Ich habe Sie auf meinen Couchtisch platziert und Sie machen tolles Licht und irgendwie viel her.

Auch finde ich die tollen Kugeln aus Karton irgendwie total Hipp, ich habe diese einfach in einen tollen Weidenkranz gelegt und mit auf dem Couchtisch drapiert.

Auch das kleine Adventsschild macht sich ganz gut an dem kleinen weißen Nachttisch, und auch hier habe ich kleinere Teelichthalter mit ausgeschnittenen Sternen dazu kombiniert, ebenfalls steht dort ein großes Holzherz welches ich unbedingt haben musste.

Es ist nicht zu überladen und trotzdem fühlt man sich wohl, einfach Goldig und warm.











 






Und da ich dann gerade beim dekorieren war, dachte ich mir, dann muss nochmal was anderes her!

Hier seht Ihr die Serie "Zimtsterne" welche ich totaal süß finde. Die Kissenhüllen und Läufer welche verschiedene Weihnachtsmotive in den Farben braun beige und schwarz vereinen, kann man natürlich super zu allen gedeckten Farben kombinieren.

Dazu brauch man diese nicht nur in die Küche oder die Eßecke zu setzen, sondern Sie passen auch super zu einer dunkelbraunen oder einer grauen oder schwarzen Couch. Kombiniert habe ich diese mit Melva Kissenhüllen von Pichler, welche dunkles Samt tragen und super super weich sind.

Auch die Kombi mit den großen silberen Sternen an meinem Couchtisch und dem tollen handgemachten antiken Kerzenhalter machen es ein romantisch und verspielt.
 














Ich hoffe, Ich konnte Euch ein wenig inspirieren, falls Euch etwas gefällt, könnt Ihr mir gerne schreiben, oder Ihr kommt auf einem der schönen Weihnachtsmärkte vorbei, schaut mal unter dem Menüpunkt Termine findet Ihr mich!

Liebe Grüße

Jenny